So

29

Sep

2019

TTC Werne - Herren Landesliga

Am Wochenende hatte Werne einen Doppelspieltag zu bewältigen. Am Donnerstag gab es das Nachholspiel bei der Reserve des GSV Fröndenberg, am Samstag ging es zum TuS Bad Sassendorf.

 

 

TT Landessliga 2: 26.09.2019 19:30 Uhr: GSV Fröndenberg II - TTC Werne 98 9:0

 

Einzel Werne: Dennis Kötter 0:1, Tim Bußkamp 0:1, Martin Brocke 0:1, Daniel

       Ahlert 0:1, Timo Stratmann 0:1, Renee Bieder 0:1

Doppel Werne: Kötter/Bußkamp 0:1, Brocke/ahlert 0:1, Stratmann/Bieder 0:1

 

Im Vergleich zum Spielt gegen Rünthe war Werne besser aufgestellt, da das obere Paarkreuz wieder an Bord war. Allerdings war GSV Fröndenberg an allen Paarkreuzen nach TTR-Punkten besser aufgestellt.

Wernes Spitzendoppel Kötter/Bußkamp kamen gut ins Spiel und gewannen den ersten Satz in der Verlängerung. Nach verlorenem zweiten Satz konnten sie eine 10:8-Führung im dritten Satz nicht nach Hause bringen. Der vierte Durchgang ging anschließend klar an die Gäste. Dem zweiten Werner Doppel Brocke/Ahlert wäre fast eine Überraschung gegen das Spitzendoppel gelungen. Die ersten beiden Sätze gingen klar an Fröndenberg. Danach konnten Brocke/Ahlert die Partie drehen und gewannen Satz 3 und4. Im Entscheidungssatz lagen sie schnell mit 1:5 zurück. Beim Stande von 6:10 konnten sie auf 10:10 ausgleichen, um dann doch noch mit 10:12 zu verlieren. Das dritte Doppel Stratmann/Bieder, noch gegen Rünthe erfolgreich, mussten mit 0:3 die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen.

Im Einzel lief es auch nicht besser. Bußkamp unterlag klar gegen den Spitzenspieler Bedowski. Kötter gewann den ersten Satz gegen Arndt, war aber danach in drei Sätzen unterlegen. Ähnlich ging des den anderen Werner Spielern, bei denen nur noch Stratmann einen Satz gewinnen konnte.

Der Sieg für Fröndenberg geht vollkommen in Ordnung. Werne hatte sich zwar keinen Sieg ausgerechnet, allerdings war ein 0:9 nicht absehbar, weil Wernes starkes oberes Paarkreuz zumindest wieder an Bord war.

 

 

TT Landessliga 2: 28.09.2019 18:00 Uhr: TuS Bad Sassendorf - TTC Werne 98 9:4

 

Einzel Werne: Dennis Kötter 0:2, Tim Bußkamp 1:1, Martin Brocke 1:1, Daniel

       Ahlert 0:2, Timo Stratmann 1:0, André Patschkowski 0:1

Doppel Werne: Kötter/Bußkamp1:0, Brocke/Ahlert 0:1,

         Stratmann/Patschkowski 0:1

 

Wernes Spitzendoppel Kötter/bußkamp erwischten einen guten Tag und konnten ihr Spiel klar in 4 Sätzen gewinnen. Brocke/Ahlert hatten gegen Doppel 1 der Gäste diesmal keine Chance und verloren glatt. Auf der Kippe stand das dritte Doppel. Nach gewonnenem ersten Satz wurde die eigene Fehlerquote immer höher und führte zu einer Niederlage in vier Sätzen.

Der TTC wartete immer noch auf den ersten Einzelpunkt. Der musste heute unbedingt kommen. Bußkamp begann gut gegen den Spitzenspieler Schlepphege. Der erste Satz ging an Bußkamp, Durchgang 2 und 3 an den fehlerfrei spielenden Gastgeber. Im vierten Satz konnte sich kein Spieler absetzen. Beim Stande von 10:10 hatte dann Schlepphege etwas mehr Glück und gewann in der Verlängerung. TTC-Spitzenspieler Kötter verlor im ausgeglichenen Spiel gegen Tejgel die erten beiden Sätze hauchdünn mit 2 Punkten unterschied. Als er im dritten Satz bei 1:5 schon wie der klare Verlierer aussah, drehte er das Spiel und gewann mit 11:6. Mit diesem Satzgewinn im Rücken kam es einem Match auf Augenhöhe, was Kötter dann aber unglücklich mit 11:13 verlor.

In der Mitte musste Ahlert gegen Jugendspieler Teiner antreten. Nach furiosem Start führte Ahlert schnell mit 6:0 Punkten. Anschließend stellte sich der Gegner immer besser auf die Angriffsbälle ein, Ahlert konnte aber mit 12:10 den ersten Satz für sich entscheiden. Ab dem zweiten Satz dominierte jedoch der Jugendspieler und gewann die nächsten Sätze. Brocke erging es nicht besser. Den ersten Satz konnte er klar gewinnen. Die nächsten Sätze waren alle knapp, gingen leider aber alle an den Gegner.

Am unteren Paarkreuz hatte Ersatzmann Patschkowski gegen Aust keine Chance und verlor in 3 Sätzen. Besser machte es Stratmann im Spiel gegen Hoischen. Nach verlorenem ersten Satz konnte sich Stratmann immer besser auf den Linkshänder einstellen und gewann die drei folgenden Sätze verdient. Damit war der erste Einzelpunkt gewonnen.

Im Spitzenspiel wollte Kötter sich für das erste Spiel revanchieren. Leider war seine Fehlerquote in den ersten beiden Sätzen zu hoch. Die Sätze 3 und 4 liefen besser und er konnte ausgleichen. Der Entscheidungssatz lief dann kurios. Einem 0:5 folgte eine 5:5. Danach gelang Kötter jedoch nichts mehr und der Satz ging mit 5:11 verloren. Besser machte es Bußkamp. In einem Spiel auf Augenhöhe schenkten sich beide Spieler nichts. Im fünften Satz behielt Bußkamp mit 11:8 die Oberhand.

Steigern konnte sich auch Brocke im zweiten Einzel. Der Werner Senior gewann in fünf Sätzen gegen den Jugendspieler. Leider konnte Ahlert sein zweites Spiel nicht mehr gewinnen, so dass der TTC Werne mit 4:9 verlor.

 

Schade, hier war mehr drin. Wernes obere Paarkreuz hat noch nicht die Form des Vorjahres erreicht. So belegt Werne nach dem 4. Spieltag noch ohne Punktgewinn den letzten Platz. Bad Sassendorf ist mit 6:2 Punkten Tabellenführer.

 

Am nächsten Spieltag (05.10.19, 18:30 TH Barbareturnhalle) trifft der TTC im Lokalderby auf den TTC Bergkamen Rünthe II. Hier muss unbedingt ein Sieg her, um das Tabellenende zu verlassen.

0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Landesliga

Landesliga 3: SuS Neuenkirchen - TTC Werne 98: 2:9 (13:30)
Die Pflichtaufgabe in Neuenkirchen hat das Landesligateam des TTC Werne am Samstagabend zwar wie erwartet mit 9:2 erfüllt, durch den überraschenden Sieg des TSV Westfalia Westerkappeln gegen den Tabellenführer Jugend 70 Merfeld und einen Sieg des SV Cheruskia Laggenbeck in dem auf den nächsten Freitag verlegten Nachholspiel in Neuenkirchen vorausgesetzt wird Werne aber wohl doch auf dem Relegationsrang 10 in die Weihnachtspause gehen. Werne trat im letzten Spiel des Jahres ohne Frank Malmwieck und Tim Kroes an, und Neuenkirchen spielte ohne seine Stammspieler auf den Plätzen 3 bis 5. Für den TTC Werne fuhr Martin Brocke, der Spitzenspieler der Bezirksklassenmannschaft, mit zur an der Grenze nach Niedersachsen gelegenen Gemeinde, und die Gastgeber setzten am unteren Paarkreuz zwei Kreisligaakteure ein.
Die Gäste führten nach den Eingangsdoppeln mit 2:1. Benny Kowitz und Dennis Kötter siegten deutlich gegen Klaus Heitkamp und Laines Löbbers (12:10, 11:8, 11:5), Tim Bußkamp und Sascha Küwen knapp gegen das Neuenkirchener Spitzendoppel Florian Feldhoff und Ralf Wehning (11:5, 3:11, 20:18, 8:11, 11:9). Ebenso knapp verloren Sascha Fetting und Martin Brocke das Duell der dritten Doppel gegen Thomas Kothe und Hendrik Heidtstummann, wobei sie eine 2:0-Satzführung nicht zum Sieg nutzen konnten (11:8, 12:10, 8:11, 13:15, 11:13). Am oberen Paarkreuz bauten Dennis Kötter und Benny Kowitz die Führung au 4:1 aus. Danach musste nur noch der mit Schulterproblemen ins Spiel gegangene Sascha Küwen seinem Gegner gratulieren. Tim Bußkamp, Martin Brocke, Sascha Fetting und im zweiten Einzeldurchgang noch mal Kowitz und Kötter sorgten für den 9:2-Endstand.
Insgesamt sorgte der Sieg beim Tabellenschlusslicht für das versöhnliche Ende einer Halbserie, die mit fünf Auftaktniederlagen gehörig in die Hose ging. Doch mit nun 9:13 Punkten kann die Werner Landesliga-Sechs der Rückrunde, die am 12. Januar mit dem Nachbarschaftsderby beim TTV Preußen Lünen (13:9 Punkte) beginnt, beruhigt entgegensehen. Einen nicht unerheblichen Anteil an der Wende hatte sicherlich Mannschaftsführer Dennis Kötter, der mit einer Einzelbilanz von 16:4 Siegen die beste Serie seiner nun dreieinhalbjährigen Zugehörigkeit zum TTC Werne gespielt hat. Das Lob gebührt aber der gesamten Mannschaft, die nie resigniert hat, auch in der Saisonphase, in der es noch nicht so optimal gelaufen ist.
SuS Neuenkirchen: Doppel: Florian Feldhoff/Ralf Wehning 0:1 (1:2), Klaus Heitkamp/Laines Löbbers 0:1 (0:1), Thomas Kothe/Hendrik Heidtstummann 1:0 (1:0); Einzel: Florian Feldhoff 0:2 (4:14), Klaus Heitkamp 0:2 (0:16), Ralf Wehning 1:0 (4:8), Thomas Kothe 0:1 (1:5), Hendrik Heidtstummann 0:1 (2:4), Laines Löbbers 0:1 (0:1)

TTC Werne: Doppel:
 Benjamin Kowitz/Dennis Kötter 1:0 (3:1), Tim Bußkamp/Sascha Küwen 1:0 (3:0), Sascha Fetting/Martin Brocke 0:1 (0:2); Einzel: Benjamin Kowitz 2:0 (5:7), Dennis Kötter 2:0 (16:4), Tim Bußkamp 1:0 (8:11), Sascha Küwen 0:1 (11:7), Sascha Fetting 1:0 (9:7), Martin Brocke 1:0 (1:3)
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Kreisliga

Kreisliga: TTC Werne 98 III - FC Nordkirchen: 4:9 (18:31)

Eine knappe Niederlage kassierte die 3. Mannschaft des TTC Werne im vorletzten Spiel der 1. Serie gegen den FC Nordkirchen. Erneut ohne Mannschaftsführer Roland Bußkamp hätte es gegen die favorisierten Nordkirchener für einen Punktgewinn schon überraschend gut laufen müssen. Das war aber gerade nicht der Fall, denn die Gäste gingen schnell mit 6:1 in Führung. Für den einzigen TTC-Erfolg sorgten bis dahin Michael Jankord und Dennis Lindgens im Doppel gegen Daniel Schlecht und Marcus Meinke (11:7, 11:5, 8:11, 11:9). Die knappste Einzelniederlage musste dabei der sich nach Kräften wehrende Renee Bieder gegen Daniel Schlecht einstecken (6:11, 14:12, 7:11, 12:10, 4:11). Für den ersten Einzelerfolg der Hausherren sorgte dann Andreas Düger, der Matthias Böckenkemper sicher im Griff hatte (11:9, 11:5, 11:7). Nach Beendigung des ersten Einzeldurchgangs führte Nordkirchen mit 7:2. Danach revanchierten sich am oberen Paarkreuz sowohl Michael Jankord als auch Renee Bieder für die anfangs erlittenen Niederlagen. Michael Jankord gewann gegen Markus Schulze-Zumkley recht deutlich in vier Sätzen (11:9, 5:11, 12:10, 11:5), während Renee Bieder Daniel Schlecht in fünf Sätzen niederrang (11:7, 11:3, 8:11, 6:11, 15:13). Werne verkürzte somit auf 4:7. Die aufkeimende Hoffnung wurde durch zwei klare Niederlagen von Dennis Lindgens und Michael Hubracht am mittleren Paarkreuz zum 4:9-Endstand aber umgehend wieder erstickt.

TTC Werne III: Doppel:
 Michael Jankord/Dennis Lindgens 1:0 (2:0), Renee Bieder/Michael Hubracht 0:1 (0:2), Andreas Düger/Günter Göbel 0:1 (0:2); Einzel: Michael Jankord 1:1 (5:15), Renee Bieder 1:1 (3:9), Dennis Lindgens 0:2 (0:3), Michael Hubracht 0:2 (2:7), Andreas Düger 1:0 (7:5), Günter Göbel 0:1 (3:8)

FC Nordkirchen: Doppel: Markus Schulze-Zumkley/Oliver Alsbach 1:0 (5:2), Daniel Schlecht/Marcus Meinke 0:1 (0:1), Tobias Limberg/Matthias Böckenkemper 1:0 (5:3); Einzel: Markus Schulze-Zumkley 1:1 (11:7), Daniel Schlecht 1:1 (9:7), Marcus Meinke 2:0 (2:3), Oliver Alsbach 2:0 (8:7), Tobias Limberg 1:0 (8:5), Matthias Böckenkemper 0:1 (3:6)
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Veranstaltung

Das Doppelkopfturnier, das der TTC Werne am Sonntagnachmittag in den Räumen der AWO in der Hüsingstraße veranstaltet hat, war ein voller Erfolg. Die 30 erschienenen Doppelkopffreunde sorgten diesmal sogar für die bisherige Rekordteilnahme. Gespielt wurde an insgesamt sieben Tischen. Dreimal wurden die Tischzusammensetzungen neu ausgelost, wobei pro Runde 16 Spiele zu absolvieren waren. Erst nach etwa viereinhalb Stunden stand das Endergebnis fest. Mit 76 Punkten hatte Hannelore Klein knapp die Nase vorn vor Michael Schnelting mit 73 Punkten. Auf den weiteren "Geldrängen" folgten Hedwig Heidtfeld (56 Punkte), Helmut Gottschlich (54 Punkte), Manfred Rösner (52 Punkte), Axel Brocke (51 Punkte) und Thorsten Bußkamp (47 Punkte). Und auch die sieben Nächstplatzierten gewannen noch einen Sachpreis. Dazu erhielt in jeder Runde der Spieler mit den meisten Minuspunkten einen Trostpreis.
 
Bei Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und Getränken zu zivilen Preisen stimmte natürlich auch das Drumherum wieder, sodass nichts gegen eine Neuauflage des Turniers am letzten Novembersonntag des kommenden Jahres spricht.
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Bezirksklasse

Bezirksklasse 3: TTC Werne 98 II - TTF Lünen: 3:9 (17:30)
Ohne den geschäftlich verhinderten Jörg Wellmann musste die 2. Mannschaft des TTC Werne am Freitagabend gegen den zwei Punkte besser platzierten Aufsteiger aus Lünen antreten. Gegen die in stärkster Aufstellung angereisten Gäste kamen bei den Hausherren Marco Meyer-Wiederstein an Position 2 und Katharina Schwirten an Position 4 zu ihrem jeweils vierten Saisoneinsatz.
Nach den Doppeln hatte der TTC wie auch bereits in den letzten Spielen nur einen Punkt auf der Habenseite. Martin und Axel Brocke hielten das von Christoph Kaletka und Rafael Kania gebildete starke Doppel 2 der Lüner, das bis dahin eine 10:2-Bilanz vorzuweisen hatte, in vier Sätzen in Schach (11.9, 3:11, 11:8, 12:10). Marco Meyer-Wiederstein und Katharina Schwirten standen gegen Marco Erdelbruch und Maximilian Huber dann allerdings auf verlorenem Posten (7:11, 5:11, 9:11), während Timo Stratmann und Michael Langenkämper gegen das dritte TTF-Doppel Siegchancen hatte, am Ende dem unkonventionell spielenden Lüner Duo Benedikt Wüstefeld/Uli Erdelbruch aber hauchdünn im 5. Satz unterlagen (11:9, 7:11, 6:11, 11:8, 11:13).
In den Einzeln wurde die derzeit schlechte Form der TTC-Reserve dann so richtig sichtbar, denn der komplette erste Einzeldurchgang ging an die Tischtennisfreunde aus Lünen. Die besten Siegchancen hatte noch Timo Stratmann gegen Benedikt Wüstefeld, doch er unterlag dem Abwehrspezialisten ganz knapp im Entscheidungssatz (11:9, 8:11, 4:11, 11:9, 9:11). Die anderen fünf Spiele gingen mehr oder weniger klar in drei oder vier Sätzen an Lünen. In seinem zweiten Einzel verhinderte Martin Brocke dann die totale Einzelpleite, kämpfte sich nach 1:2-Satzrückstand noch mal zurück ins Spiel und besiegte die Nr. 1 der Gäste, Kreissportwart Marco Erdelbruch, doch noch in fünf Sätzen (7:11, 11:7, 10:12, 11:8, 11:7). Dadurch ermöglichte Brocke auch seinem Teamkollegen am oberen Paarkreuz, Marco Meyer-Wiederstein, die Chance auf ein zweites Match. In diesem Spiel brachte Meyer-Wiederstein den TTF-Newcomer Christoph Kaletka mit seinem Konterspiel schier zur Verzweiflung und erzielt so den einzigen 3:0-Erfolg des Tages für den TTC (11:7, 11:6, 11:9). Als sich dann der gesundheitlich leicht angeschlagene Rafael Kania auch noch mit 3:1 gegen Timo Stratmann durchgesetzt hatte, war das der Schlusspunkt zu einer so nicht erwarteten Pleite der Werner Landesligareserve.
Mittlerweile gibt es nichts mehr daran zu deuteln, dass die 2. Mannschaft des TTC Werne sich in der derzeitigen Verfassung eher nach unten als nach oben orientieren muss. Im letzten Saisonspiel, das wegen der Beteiligung einiger Spieler des TTV Preußen Lünen II am andro-Cup-Finale auf Dienstag, den 4. Dezember, verschoben wurde, hängen die Trauben sicherlich auch viel zu hoch, denn die Preußen sind mit 17:3 Punkten der aktuelle Tabellenführer. Wenn es dem Bezirksklassenteam des TTC Werne in der Rückrunde nicht gelingt, insbesondere gegen die Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte öfter als bisher mit der nominell stärksten Aufstellung anzutreten, kann sich die Spielzeit noch zu einer Zittersaison entwickeln.
TTC Werne II: Doppel: Martin Brocke/Axel Brocke 1:0 (6:8), Marco Meyer-Wiederstein/Katharina Schwirten 0:1 (0:1), Timo Stratmann/Michael Langenkämper 0:1 (5:4); Einzel: Martin Brocke 1:1 (12:8), Marco Meyer-Wiederstein 1:1 (2:6); Timo Stratmann 0:2 (5:12), Katharina Schwirten 0:1 (1:6), Axel Brocke 0:1 (9:8), Michael Langenkämper 0:1 (9:5)
TTF Lünen: Doppel: Marco Erdelbruch/Maximilian Huber 1:0 (2:7), Christoph Kaletka/Rafael Kania 0:1 (10:3), Benedikt Wüstefeld/Ulrich Erdelbruch 1:0 (3:2); Einzel: Christoph Kaletka 1:1 (11:9), Marco Erdelbruch 1:1 (5:13), Rafael Kania 2:0 (13:5), Benedikt Wüstefeld 1:0 (8:5), Ulrich Erdelbruch 1:0 (4:7), Maximilian Huber 1:0 (12:3)
0 Kommentare

So

29

Sep

2019

TTC Werne - Herren Landesliga

Am Wochenende hatte Werne einen Doppelspieltag zu bewältigen. Am Donnerstag gab es das Nachholspiel bei der Reserve des GSV Fröndenberg, am Samstag ging es zum TuS Bad Sassendorf.

 

 

TT Landessliga 2: 26.09.2019 19:30 Uhr: GSV Fröndenberg II - TTC Werne 98 9:0

 

Einzel Werne: Dennis Kötter 0:1, Tim Bußkamp 0:1, Martin Brocke 0:1, Daniel

       Ahlert 0:1, Timo Stratmann 0:1, Renee Bieder 0:1

Doppel Werne: Kötter/Bußkamp 0:1, Brocke/ahlert 0:1, Stratmann/Bieder 0:1

 

Im Vergleich zum Spielt gegen Rünthe war Werne besser aufgestellt, da das obere Paarkreuz wieder an Bord war. Allerdings war GSV Fröndenberg an allen Paarkreuzen nach TTR-Punkten besser aufgestellt.

Wernes Spitzendoppel Kötter/Bußkamp kamen gut ins Spiel und gewannen den ersten Satz in der Verlängerung. Nach verlorenem zweiten Satz konnten sie eine 10:8-Führung im dritten Satz nicht nach Hause bringen. Der vierte Durchgang ging anschließend klar an die Gäste. Dem zweiten Werner Doppel Brocke/Ahlert wäre fast eine Überraschung gegen das Spitzendoppel gelungen. Die ersten beiden Sätze gingen klar an Fröndenberg. Danach konnten Brocke/Ahlert die Partie drehen und gewannen Satz 3 und4. Im Entscheidungssatz lagen sie schnell mit 1:5 zurück. Beim Stande von 6:10 konnten sie auf 10:10 ausgleichen, um dann doch noch mit 10:12 zu verlieren. Das dritte Doppel Stratmann/Bieder, noch gegen Rünthe erfolgreich, mussten mit 0:3 die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen.

Im Einzel lief es auch nicht besser. Bußkamp unterlag klar gegen den Spitzenspieler Bedowski. Kötter gewann den ersten Satz gegen Arndt, war aber danach in drei Sätzen unterlegen. Ähnlich ging des den anderen Werner Spielern, bei denen nur noch Stratmann einen Satz gewinnen konnte.

Der Sieg für Fröndenberg geht vollkommen in Ordnung. Werne hatte sich zwar keinen Sieg ausgerechnet, allerdings war ein 0:9 nicht absehbar, weil Wernes starkes oberes Paarkreuz zumindest wieder an Bord war.

 

 

TT Landessliga 2: 28.09.2019 18:00 Uhr: TuS Bad Sassendorf - TTC Werne 98 9:4

 

Einzel Werne: Dennis Kötter 0:2, Tim Bußkamp 1:1, Martin Brocke 1:1, Daniel

       Ahlert 0:2, Timo Stratmann 1:0, André Patschkowski 0:1

Doppel Werne: Kötter/Bußkamp1:0, Brocke/Ahlert 0:1,

         Stratmann/Patschkowski 0:1

 

Wernes Spitzendoppel Kötter/bußkamp erwischten einen guten Tag und konnten ihr Spiel klar in 4 Sätzen gewinnen. Brocke/Ahlert hatten gegen Doppel 1 der Gäste diesmal keine Chance und verloren glatt. Auf der Kippe stand das dritte Doppel. Nach gewonnenem ersten Satz wurde die eigene Fehlerquote immer höher und führte zu einer Niederlage in vier Sätzen.

Der TTC wartete immer noch auf den ersten Einzelpunkt. Der musste heute unbedingt kommen. Bußkamp begann gut gegen den Spitzenspieler Schlepphege. Der erste Satz ging an Bußkamp, Durchgang 2 und 3 an den fehlerfrei spielenden Gastgeber. Im vierten Satz konnte sich kein Spieler absetzen. Beim Stande von 10:10 hatte dann Schlepphege etwas mehr Glück und gewann in der Verlängerung. TTC-Spitzenspieler Kötter verlor im ausgeglichenen Spiel gegen Tejgel die erten beiden Sätze hauchdünn mit 2 Punkten unterschied. Als er im dritten Satz bei 1:5 schon wie der klare Verlierer aussah, drehte er das Spiel und gewann mit 11:6. Mit diesem Satzgewinn im Rücken kam es einem Match auf Augenhöhe, was Kötter dann aber unglücklich mit 11:13 verlor.

In der Mitte musste Ahlert gegen Jugendspieler Teiner antreten. Nach furiosem Start führte Ahlert schnell mit 6:0 Punkten. Anschließend stellte sich der Gegner immer besser auf die Angriffsbälle ein, Ahlert konnte aber mit 12:10 den ersten Satz für sich entscheiden. Ab dem zweiten Satz dominierte jedoch der Jugendspieler und gewann die nächsten Sätze. Brocke erging es nicht besser. Den ersten Satz konnte er klar gewinnen. Die nächsten Sätze waren alle knapp, gingen leider aber alle an den Gegner.

Am unteren Paarkreuz hatte Ersatzmann Patschkowski gegen Aust keine Chance und verlor in 3 Sätzen. Besser machte es Stratmann im Spiel gegen Hoischen. Nach verlorenem ersten Satz konnte sich Stratmann immer besser auf den Linkshänder einstellen und gewann die drei folgenden Sätze verdient. Damit war der erste Einzelpunkt gewonnen.

Im Spitzenspiel wollte Kötter sich für das erste Spiel revanchieren. Leider war seine Fehlerquote in den ersten beiden Sätzen zu hoch. Die Sätze 3 und 4 liefen besser und er konnte ausgleichen. Der Entscheidungssatz lief dann kurios. Einem 0:5 folgte eine 5:5. Danach gelang Kötter jedoch nichts mehr und der Satz ging mit 5:11 verloren. Besser machte es Bußkamp. In einem Spiel auf Augenhöhe schenkten sich beide Spieler nichts. Im fünften Satz behielt Bußkamp mit 11:8 die Oberhand.

Steigern konnte sich auch Brocke im zweiten Einzel. Der Werner Senior gewann in fünf Sätzen gegen den Jugendspieler. Leider konnte Ahlert sein zweites Spiel nicht mehr gewinnen, so dass der TTC Werne mit 4:9 verlor.

 

Schade, hier war mehr drin. Wernes obere Paarkreuz hat noch nicht die Form des Vorjahres erreicht. So belegt Werne nach dem 4. Spieltag noch ohne Punktgewinn den letzten Platz. Bad Sassendorf ist mit 6:2 Punkten Tabellenführer.

 

Am nächsten Spieltag (05.10.19, 18:30 TH Barbareturnhalle) trifft der TTC im Lokalderby auf den TTC Bergkamen Rünthe II. Hier muss unbedingt ein Sieg her, um das Tabellenende zu verlassen.

0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Landesliga

Landesliga 3: SuS Neuenkirchen - TTC Werne 98: 2:9 (13:30)
Die Pflichtaufgabe in Neuenkirchen hat das Landesligateam des TTC Werne am Samstagabend zwar wie erwartet mit 9:2 erfüllt, durch den überraschenden Sieg des TSV Westfalia Westerkappeln gegen den Tabellenführer Jugend 70 Merfeld und einen Sieg des SV Cheruskia Laggenbeck in dem auf den nächsten Freitag verlegten Nachholspiel in Neuenkirchen vorausgesetzt wird Werne aber wohl doch auf dem Relegationsrang 10 in die Weihnachtspause gehen. Werne trat im letzten Spiel des Jahres ohne Frank Malmwieck und Tim Kroes an, und Neuenkirchen spielte ohne seine Stammspieler auf den Plätzen 3 bis 5. Für den TTC Werne fuhr Martin Brocke, der Spitzenspieler der Bezirksklassenmannschaft, mit zur an der Grenze nach Niedersachsen gelegenen Gemeinde, und die Gastgeber setzten am unteren Paarkreuz zwei Kreisligaakteure ein.
Die Gäste führten nach den Eingangsdoppeln mit 2:1. Benny Kowitz und Dennis Kötter siegten deutlich gegen Klaus Heitkamp und Laines Löbbers (12:10, 11:8, 11:5), Tim Bußkamp und Sascha Küwen knapp gegen das Neuenkirchener Spitzendoppel Florian Feldhoff und Ralf Wehning (11:5, 3:11, 20:18, 8:11, 11:9). Ebenso knapp verloren Sascha Fetting und Martin Brocke das Duell der dritten Doppel gegen Thomas Kothe und Hendrik Heidtstummann, wobei sie eine 2:0-Satzführung nicht zum Sieg nutzen konnten (11:8, 12:10, 8:11, 13:15, 11:13). Am oberen Paarkreuz bauten Dennis Kötter und Benny Kowitz die Führung au 4:1 aus. Danach musste nur noch der mit Schulterproblemen ins Spiel gegangene Sascha Küwen seinem Gegner gratulieren. Tim Bußkamp, Martin Brocke, Sascha Fetting und im zweiten Einzeldurchgang noch mal Kowitz und Kötter sorgten für den 9:2-Endstand.
Insgesamt sorgte der Sieg beim Tabellenschlusslicht für das versöhnliche Ende einer Halbserie, die mit fünf Auftaktniederlagen gehörig in die Hose ging. Doch mit nun 9:13 Punkten kann die Werner Landesliga-Sechs der Rückrunde, die am 12. Januar mit dem Nachbarschaftsderby beim TTV Preußen Lünen (13:9 Punkte) beginnt, beruhigt entgegensehen. Einen nicht unerheblichen Anteil an der Wende hatte sicherlich Mannschaftsführer Dennis Kötter, der mit einer Einzelbilanz von 16:4 Siegen die beste Serie seiner nun dreieinhalbjährigen Zugehörigkeit zum TTC Werne gespielt hat. Das Lob gebührt aber der gesamten Mannschaft, die nie resigniert hat, auch in der Saisonphase, in der es noch nicht so optimal gelaufen ist.
SuS Neuenkirchen: Doppel: Florian Feldhoff/Ralf Wehning 0:1 (1:2), Klaus Heitkamp/Laines Löbbers 0:1 (0:1), Thomas Kothe/Hendrik Heidtstummann 1:0 (1:0); Einzel: Florian Feldhoff 0:2 (4:14), Klaus Heitkamp 0:2 (0:16), Ralf Wehning 1:0 (4:8), Thomas Kothe 0:1 (1:5), Hendrik Heidtstummann 0:1 (2:4), Laines Löbbers 0:1 (0:1)

TTC Werne: Doppel:
 Benjamin Kowitz/Dennis Kötter 1:0 (3:1), Tim Bußkamp/Sascha Küwen 1:0 (3:0), Sascha Fetting/Martin Brocke 0:1 (0:2); Einzel: Benjamin Kowitz 2:0 (5:7), Dennis Kötter 2:0 (16:4), Tim Bußkamp 1:0 (8:11), Sascha Küwen 0:1 (11:7), Sascha Fetting 1:0 (9:7), Martin Brocke 1:0 (1:3)
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Kreisliga

Kreisliga: TTC Werne 98 III - FC Nordkirchen: 4:9 (18:31)

Eine knappe Niederlage kassierte die 3. Mannschaft des TTC Werne im vorletzten Spiel der 1. Serie gegen den FC Nordkirchen. Erneut ohne Mannschaftsführer Roland Bußkamp hätte es gegen die favorisierten Nordkirchener für einen Punktgewinn schon überraschend gut laufen müssen. Das war aber gerade nicht der Fall, denn die Gäste gingen schnell mit 6:1 in Führung. Für den einzigen TTC-Erfolg sorgten bis dahin Michael Jankord und Dennis Lindgens im Doppel gegen Daniel Schlecht und Marcus Meinke (11:7, 11:5, 8:11, 11:9). Die knappste Einzelniederlage musste dabei der sich nach Kräften wehrende Renee Bieder gegen Daniel Schlecht einstecken (6:11, 14:12, 7:11, 12:10, 4:11). Für den ersten Einzelerfolg der Hausherren sorgte dann Andreas Düger, der Matthias Böckenkemper sicher im Griff hatte (11:9, 11:5, 11:7). Nach Beendigung des ersten Einzeldurchgangs führte Nordkirchen mit 7:2. Danach revanchierten sich am oberen Paarkreuz sowohl Michael Jankord als auch Renee Bieder für die anfangs erlittenen Niederlagen. Michael Jankord gewann gegen Markus Schulze-Zumkley recht deutlich in vier Sätzen (11:9, 5:11, 12:10, 11:5), während Renee Bieder Daniel Schlecht in fünf Sätzen niederrang (11:7, 11:3, 8:11, 6:11, 15:13). Werne verkürzte somit auf 4:7. Die aufkeimende Hoffnung wurde durch zwei klare Niederlagen von Dennis Lindgens und Michael Hubracht am mittleren Paarkreuz zum 4:9-Endstand aber umgehend wieder erstickt.

TTC Werne III: Doppel:
 Michael Jankord/Dennis Lindgens 1:0 (2:0), Renee Bieder/Michael Hubracht 0:1 (0:2), Andreas Düger/Günter Göbel 0:1 (0:2); Einzel: Michael Jankord 1:1 (5:15), Renee Bieder 1:1 (3:9), Dennis Lindgens 0:2 (0:3), Michael Hubracht 0:2 (2:7), Andreas Düger 1:0 (7:5), Günter Göbel 0:1 (3:8)

FC Nordkirchen: Doppel: Markus Schulze-Zumkley/Oliver Alsbach 1:0 (5:2), Daniel Schlecht/Marcus Meinke 0:1 (0:1), Tobias Limberg/Matthias Böckenkemper 1:0 (5:3); Einzel: Markus Schulze-Zumkley 1:1 (11:7), Daniel Schlecht 1:1 (9:7), Marcus Meinke 2:0 (2:3), Oliver Alsbach 2:0 (8:7), Tobias Limberg 1:0 (8:5), Matthias Böckenkemper 0:1 (3:6)
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Veranstaltung

Das Doppelkopfturnier, das der TTC Werne am Sonntagnachmittag in den Räumen der AWO in der Hüsingstraße veranstaltet hat, war ein voller Erfolg. Die 30 erschienenen Doppelkopffreunde sorgten diesmal sogar für die bisherige Rekordteilnahme. Gespielt wurde an insgesamt sieben Tischen. Dreimal wurden die Tischzusammensetzungen neu ausgelost, wobei pro Runde 16 Spiele zu absolvieren waren. Erst nach etwa viereinhalb Stunden stand das Endergebnis fest. Mit 76 Punkten hatte Hannelore Klein knapp die Nase vorn vor Michael Schnelting mit 73 Punkten. Auf den weiteren "Geldrängen" folgten Hedwig Heidtfeld (56 Punkte), Helmut Gottschlich (54 Punkte), Manfred Rösner (52 Punkte), Axel Brocke (51 Punkte) und Thorsten Bußkamp (47 Punkte). Und auch die sieben Nächstplatzierten gewannen noch einen Sachpreis. Dazu erhielt in jeder Runde der Spieler mit den meisten Minuspunkten einen Trostpreis.
 
Bei Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und Getränken zu zivilen Preisen stimmte natürlich auch das Drumherum wieder, sodass nichts gegen eine Neuauflage des Turniers am letzten Novembersonntag des kommenden Jahres spricht.
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Bezirksklasse

Bezirksklasse 3: TTC Werne 98 II - TTF Lünen: 3:9 (17:30)
Ohne den geschäftlich verhinderten Jörg Wellmann musste die 2. Mannschaft des TTC Werne am Freitagabend gegen den zwei Punkte besser platzierten Aufsteiger aus Lünen antreten. Gegen die in stärkster Aufstellung angereisten Gäste kamen bei den Hausherren Marco Meyer-Wiederstein an Position 2 und Katharina Schwirten an Position 4 zu ihrem jeweils vierten Saisoneinsatz.
Nach den Doppeln hatte der TTC wie auch bereits in den letzten Spielen nur einen Punkt auf der Habenseite. Martin und Axel Brocke hielten das von Christoph Kaletka und Rafael Kania gebildete starke Doppel 2 der Lüner, das bis dahin eine 10:2-Bilanz vorzuweisen hatte, in vier Sätzen in Schach (11.9, 3:11, 11:8, 12:10). Marco Meyer-Wiederstein und Katharina Schwirten standen gegen Marco Erdelbruch und Maximilian Huber dann allerdings auf verlorenem Posten (7:11, 5:11, 9:11), während Timo Stratmann und Michael Langenkämper gegen das dritte TTF-Doppel Siegchancen hatte, am Ende dem unkonventionell spielenden Lüner Duo Benedikt Wüstefeld/Uli Erdelbruch aber hauchdünn im 5. Satz unterlagen (11:9, 7:11, 6:11, 11:8, 11:13).
In den Einzeln wurde die derzeit schlechte Form der TTC-Reserve dann so richtig sichtbar, denn der komplette erste Einzeldurchgang ging an die Tischtennisfreunde aus Lünen. Die besten Siegchancen hatte noch Timo Stratmann gegen Benedikt Wüstefeld, doch er unterlag dem Abwehrspezialisten ganz knapp im Entscheidungssatz (11:9, 8:11, 4:11, 11:9, 9:11). Die anderen fünf Spiele gingen mehr oder weniger klar in drei oder vier Sätzen an Lünen. In seinem zweiten Einzel verhinderte Martin Brocke dann die totale Einzelpleite, kämpfte sich nach 1:2-Satzrückstand noch mal zurück ins Spiel und besiegte die Nr. 1 der Gäste, Kreissportwart Marco Erdelbruch, doch noch in fünf Sätzen (7:11, 11:7, 10:12, 11:8, 11:7). Dadurch ermöglichte Brocke auch seinem Teamkollegen am oberen Paarkreuz, Marco Meyer-Wiederstein, die Chance auf ein zweites Match. In diesem Spiel brachte Meyer-Wiederstein den TTF-Newcomer Christoph Kaletka mit seinem Konterspiel schier zur Verzweiflung und erzielt so den einzigen 3:0-Erfolg des Tages für den TTC (11:7, 11:6, 11:9). Als sich dann der gesundheitlich leicht angeschlagene Rafael Kania auch noch mit 3:1 gegen Timo Stratmann durchgesetzt hatte, war das der Schlusspunkt zu einer so nicht erwarteten Pleite der Werner Landesligareserve.
Mittlerweile gibt es nichts mehr daran zu deuteln, dass die 2. Mannschaft des TTC Werne sich in der derzeitigen Verfassung eher nach unten als nach oben orientieren muss. Im letzten Saisonspiel, das wegen der Beteiligung einiger Spieler des TTV Preußen Lünen II am andro-Cup-Finale auf Dienstag, den 4. Dezember, verschoben wurde, hängen die Trauben sicherlich auch viel zu hoch, denn die Preußen sind mit 17:3 Punkten der aktuelle Tabellenführer. Wenn es dem Bezirksklassenteam des TTC Werne in der Rückrunde nicht gelingt, insbesondere gegen die Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte öfter als bisher mit der nominell stärksten Aufstellung anzutreten, kann sich die Spielzeit noch zu einer Zittersaison entwickeln.
TTC Werne II: Doppel: Martin Brocke/Axel Brocke 1:0 (6:8), Marco Meyer-Wiederstein/Katharina Schwirten 0:1 (0:1), Timo Stratmann/Michael Langenkämper 0:1 (5:4); Einzel: Martin Brocke 1:1 (12:8), Marco Meyer-Wiederstein 1:1 (2:6); Timo Stratmann 0:2 (5:12), Katharina Schwirten 0:1 (1:6), Axel Brocke 0:1 (9:8), Michael Langenkämper 0:1 (9:5)
TTF Lünen: Doppel: Marco Erdelbruch/Maximilian Huber 1:0 (2:7), Christoph Kaletka/Rafael Kania 0:1 (10:3), Benedikt Wüstefeld/Ulrich Erdelbruch 1:0 (3:2); Einzel: Christoph Kaletka 1:1 (11:9), Marco Erdelbruch 1:1 (5:13), Rafael Kania 2:0 (13:5), Benedikt Wüstefeld 1:0 (8:5), Ulrich Erdelbruch 1:0 (4:7), Maximilian Huber 1:0 (12:3)
0 Kommentare

So

29

Sep

2019

TTC Werne - Herren Landesliga

Am Wochenende hatte Werne einen Doppelspieltag zu bewältigen. Am Donnerstag gab es das Nachholspiel bei der Reserve des GSV Fröndenberg, am Samstag ging es zum TuS Bad Sassendorf.

 

 

TT Landessliga 2: 26.09.2019 19:30 Uhr: GSV Fröndenberg II - TTC Werne 98 9:0

 

Einzel Werne: Dennis Kötter 0:1, Tim Bußkamp 0:1, Martin Brocke 0:1, Daniel

       Ahlert 0:1, Timo Stratmann 0:1, Renee Bieder 0:1

Doppel Werne: Kötter/Bußkamp 0:1, Brocke/ahlert 0:1, Stratmann/Bieder 0:1

 

Im Vergleich zum Spielt gegen Rünthe war Werne besser aufgestellt, da das obere Paarkreuz wieder an Bord war. Allerdings war GSV Fröndenberg an allen Paarkreuzen nach TTR-Punkten besser aufgestellt.

Wernes Spitzendoppel Kötter/Bußkamp kamen gut ins Spiel und gewannen den ersten Satz in der Verlängerung. Nach verlorenem zweiten Satz konnten sie eine 10:8-Führung im dritten Satz nicht nach Hause bringen. Der vierte Durchgang ging anschließend klar an die Gäste. Dem zweiten Werner Doppel Brocke/Ahlert wäre fast eine Überraschung gegen das Spitzendoppel gelungen. Die ersten beiden Sätze gingen klar an Fröndenberg. Danach konnten Brocke/Ahlert die Partie drehen und gewannen Satz 3 und4. Im Entscheidungssatz lagen sie schnell mit 1:5 zurück. Beim Stande von 6:10 konnten sie auf 10:10 ausgleichen, um dann doch noch mit 10:12 zu verlieren. Das dritte Doppel Stratmann/Bieder, noch gegen Rünthe erfolgreich, mussten mit 0:3 die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen.

Im Einzel lief es auch nicht besser. Bußkamp unterlag klar gegen den Spitzenspieler Bedowski. Kötter gewann den ersten Satz gegen Arndt, war aber danach in drei Sätzen unterlegen. Ähnlich ging des den anderen Werner Spielern, bei denen nur noch Stratmann einen Satz gewinnen konnte.

Der Sieg für Fröndenberg geht vollkommen in Ordnung. Werne hatte sich zwar keinen Sieg ausgerechnet, allerdings war ein 0:9 nicht absehbar, weil Wernes starkes oberes Paarkreuz zumindest wieder an Bord war.

 

 

TT Landessliga 2: 28.09.2019 18:00 Uhr: TuS Bad Sassendorf - TTC Werne 98 9:4

 

Einzel Werne: Dennis Kötter 0:2, Tim Bußkamp 1:1, Martin Brocke 1:1, Daniel

       Ahlert 0:2, Timo Stratmann 1:0, André Patschkowski 0:1

Doppel Werne: Kötter/Bußkamp1:0, Brocke/Ahlert 0:1,

         Stratmann/Patschkowski 0:1

 

Wernes Spitzendoppel Kötter/bußkamp erwischten einen guten Tag und konnten ihr Spiel klar in 4 Sätzen gewinnen. Brocke/Ahlert hatten gegen Doppel 1 der Gäste diesmal keine Chance und verloren glatt. Auf der Kippe stand das dritte Doppel. Nach gewonnenem ersten Satz wurde die eigene Fehlerquote immer höher und führte zu einer Niederlage in vier Sätzen.

Der TTC wartete immer noch auf den ersten Einzelpunkt. Der musste heute unbedingt kommen. Bußkamp begann gut gegen den Spitzenspieler Schlepphege. Der erste Satz ging an Bußkamp, Durchgang 2 und 3 an den fehlerfrei spielenden Gastgeber. Im vierten Satz konnte sich kein Spieler absetzen. Beim Stande von 10:10 hatte dann Schlepphege etwas mehr Glück und gewann in der Verlängerung. TTC-Spitzenspieler Kötter verlor im ausgeglichenen Spiel gegen Tejgel die erten beiden Sätze hauchdünn mit 2 Punkten unterschied. Als er im dritten Satz bei 1:5 schon wie der klare Verlierer aussah, drehte er das Spiel und gewann mit 11:6. Mit diesem Satzgewinn im Rücken kam es einem Match auf Augenhöhe, was Kötter dann aber unglücklich mit 11:13 verlor.

In der Mitte musste Ahlert gegen Jugendspieler Teiner antreten. Nach furiosem Start führte Ahlert schnell mit 6:0 Punkten. Anschließend stellte sich der Gegner immer besser auf die Angriffsbälle ein, Ahlert konnte aber mit 12:10 den ersten Satz für sich entscheiden. Ab dem zweiten Satz dominierte jedoch der Jugendspieler und gewann die nächsten Sätze. Brocke erging es nicht besser. Den ersten Satz konnte er klar gewinnen. Die nächsten Sätze waren alle knapp, gingen leider aber alle an den Gegner.

Am unteren Paarkreuz hatte Ersatzmann Patschkowski gegen Aust keine Chance und verlor in 3 Sätzen. Besser machte es Stratmann im Spiel gegen Hoischen. Nach verlorenem ersten Satz konnte sich Stratmann immer besser auf den Linkshänder einstellen und gewann die drei folgenden Sätze verdient. Damit war der erste Einzelpunkt gewonnen.

Im Spitzenspiel wollte Kötter sich für das erste Spiel revanchieren. Leider war seine Fehlerquote in den ersten beiden Sätzen zu hoch. Die Sätze 3 und 4 liefen besser und er konnte ausgleichen. Der Entscheidungssatz lief dann kurios. Einem 0:5 folgte eine 5:5. Danach gelang Kötter jedoch nichts mehr und der Satz ging mit 5:11 verloren. Besser machte es Bußkamp. In einem Spiel auf Augenhöhe schenkten sich beide Spieler nichts. Im fünften Satz behielt Bußkamp mit 11:8 die Oberhand.

Steigern konnte sich auch Brocke im zweiten Einzel. Der Werner Senior gewann in fünf Sätzen gegen den Jugendspieler. Leider konnte Ahlert sein zweites Spiel nicht mehr gewinnen, so dass der TTC Werne mit 4:9 verlor.

 

Schade, hier war mehr drin. Wernes obere Paarkreuz hat noch nicht die Form des Vorjahres erreicht. So belegt Werne nach dem 4. Spieltag noch ohne Punktgewinn den letzten Platz. Bad Sassendorf ist mit 6:2 Punkten Tabellenführer.

 

Am nächsten Spieltag (05.10.19, 18:30 TH Barbareturnhalle) trifft der TTC im Lokalderby auf den TTC Bergkamen Rünthe II. Hier muss unbedingt ein Sieg her, um das Tabellenende zu verlassen.

0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Landesliga

Landesliga 3: SuS Neuenkirchen - TTC Werne 98: 2:9 (13:30)
Die Pflichtaufgabe in Neuenkirchen hat das Landesligateam des TTC Werne am Samstagabend zwar wie erwartet mit 9:2 erfüllt, durch den überraschenden Sieg des TSV Westfalia Westerkappeln gegen den Tabellenführer Jugend 70 Merfeld und einen Sieg des SV Cheruskia Laggenbeck in dem auf den nächsten Freitag verlegten Nachholspiel in Neuenkirchen vorausgesetzt wird Werne aber wohl doch auf dem Relegationsrang 10 in die Weihnachtspause gehen. Werne trat im letzten Spiel des Jahres ohne Frank Malmwieck und Tim Kroes an, und Neuenkirchen spielte ohne seine Stammspieler auf den Plätzen 3 bis 5. Für den TTC Werne fuhr Martin Brocke, der Spitzenspieler der Bezirksklassenmannschaft, mit zur an der Grenze nach Niedersachsen gelegenen Gemeinde, und die Gastgeber setzten am unteren Paarkreuz zwei Kreisligaakteure ein.
Die Gäste führten nach den Eingangsdoppeln mit 2:1. Benny Kowitz und Dennis Kötter siegten deutlich gegen Klaus Heitkamp und Laines Löbbers (12:10, 11:8, 11:5), Tim Bußkamp und Sascha Küwen knapp gegen das Neuenkirchener Spitzendoppel Florian Feldhoff und Ralf Wehning (11:5, 3:11, 20:18, 8:11, 11:9). Ebenso knapp verloren Sascha Fetting und Martin Brocke das Duell der dritten Doppel gegen Thomas Kothe und Hendrik Heidtstummann, wobei sie eine 2:0-Satzführung nicht zum Sieg nutzen konnten (11:8, 12:10, 8:11, 13:15, 11:13). Am oberen Paarkreuz bauten Dennis Kötter und Benny Kowitz die Führung au 4:1 aus. Danach musste nur noch der mit Schulterproblemen ins Spiel gegangene Sascha Küwen seinem Gegner gratulieren. Tim Bußkamp, Martin Brocke, Sascha Fetting und im zweiten Einzeldurchgang noch mal Kowitz und Kötter sorgten für den 9:2-Endstand.
Insgesamt sorgte der Sieg beim Tabellenschlusslicht für das versöhnliche Ende einer Halbserie, die mit fünf Auftaktniederlagen gehörig in die Hose ging. Doch mit nun 9:13 Punkten kann die Werner Landesliga-Sechs der Rückrunde, die am 12. Januar mit dem Nachbarschaftsderby beim TTV Preußen Lünen (13:9 Punkte) beginnt, beruhigt entgegensehen. Einen nicht unerheblichen Anteil an der Wende hatte sicherlich Mannschaftsführer Dennis Kötter, der mit einer Einzelbilanz von 16:4 Siegen die beste Serie seiner nun dreieinhalbjährigen Zugehörigkeit zum TTC Werne gespielt hat. Das Lob gebührt aber der gesamten Mannschaft, die nie resigniert hat, auch in der Saisonphase, in der es noch nicht so optimal gelaufen ist.
SuS Neuenkirchen: Doppel: Florian Feldhoff/Ralf Wehning 0:1 (1:2), Klaus Heitkamp/Laines Löbbers 0:1 (0:1), Thomas Kothe/Hendrik Heidtstummann 1:0 (1:0); Einzel: Florian Feldhoff 0:2 (4:14), Klaus Heitkamp 0:2 (0:16), Ralf Wehning 1:0 (4:8), Thomas Kothe 0:1 (1:5), Hendrik Heidtstummann 0:1 (2:4), Laines Löbbers 0:1 (0:1)

TTC Werne: Doppel:
 Benjamin Kowitz/Dennis Kötter 1:0 (3:1), Tim Bußkamp/Sascha Küwen 1:0 (3:0), Sascha Fetting/Martin Brocke 0:1 (0:2); Einzel: Benjamin Kowitz 2:0 (5:7), Dennis Kötter 2:0 (16:4), Tim Bußkamp 1:0 (8:11), Sascha Küwen 0:1 (11:7), Sascha Fetting 1:0 (9:7), Martin Brocke 1:0 (1:3)
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Kreisliga

Kreisliga: TTC Werne 98 III - FC Nordkirchen: 4:9 (18:31)

Eine knappe Niederlage kassierte die 3. Mannschaft des TTC Werne im vorletzten Spiel der 1. Serie gegen den FC Nordkirchen. Erneut ohne Mannschaftsführer Roland Bußkamp hätte es gegen die favorisierten Nordkirchener für einen Punktgewinn schon überraschend gut laufen müssen. Das war aber gerade nicht der Fall, denn die Gäste gingen schnell mit 6:1 in Führung. Für den einzigen TTC-Erfolg sorgten bis dahin Michael Jankord und Dennis Lindgens im Doppel gegen Daniel Schlecht und Marcus Meinke (11:7, 11:5, 8:11, 11:9). Die knappste Einzelniederlage musste dabei der sich nach Kräften wehrende Renee Bieder gegen Daniel Schlecht einstecken (6:11, 14:12, 7:11, 12:10, 4:11). Für den ersten Einzelerfolg der Hausherren sorgte dann Andreas Düger, der Matthias Böckenkemper sicher im Griff hatte (11:9, 11:5, 11:7). Nach Beendigung des ersten Einzeldurchgangs führte Nordkirchen mit 7:2. Danach revanchierten sich am oberen Paarkreuz sowohl Michael Jankord als auch Renee Bieder für die anfangs erlittenen Niederlagen. Michael Jankord gewann gegen Markus Schulze-Zumkley recht deutlich in vier Sätzen (11:9, 5:11, 12:10, 11:5), während Renee Bieder Daniel Schlecht in fünf Sätzen niederrang (11:7, 11:3, 8:11, 6:11, 15:13). Werne verkürzte somit auf 4:7. Die aufkeimende Hoffnung wurde durch zwei klare Niederlagen von Dennis Lindgens und Michael Hubracht am mittleren Paarkreuz zum 4:9-Endstand aber umgehend wieder erstickt.

TTC Werne III: Doppel:
 Michael Jankord/Dennis Lindgens 1:0 (2:0), Renee Bieder/Michael Hubracht 0:1 (0:2), Andreas Düger/Günter Göbel 0:1 (0:2); Einzel: Michael Jankord 1:1 (5:15), Renee Bieder 1:1 (3:9), Dennis Lindgens 0:2 (0:3), Michael Hubracht 0:2 (2:7), Andreas Düger 1:0 (7:5), Günter Göbel 0:1 (3:8)

FC Nordkirchen: Doppel: Markus Schulze-Zumkley/Oliver Alsbach 1:0 (5:2), Daniel Schlecht/Marcus Meinke 0:1 (0:1), Tobias Limberg/Matthias Böckenkemper 1:0 (5:3); Einzel: Markus Schulze-Zumkley 1:1 (11:7), Daniel Schlecht 1:1 (9:7), Marcus Meinke 2:0 (2:3), Oliver Alsbach 2:0 (8:7), Tobias Limberg 1:0 (8:5), Matthias Böckenkemper 0:1 (3:6)
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Veranstaltung

Das Doppelkopfturnier, das der TTC Werne am Sonntagnachmittag in den Räumen der AWO in der Hüsingstraße veranstaltet hat, war ein voller Erfolg. Die 30 erschienenen Doppelkopffreunde sorgten diesmal sogar für die bisherige Rekordteilnahme. Gespielt wurde an insgesamt sieben Tischen. Dreimal wurden die Tischzusammensetzungen neu ausgelost, wobei pro Runde 16 Spiele zu absolvieren waren. Erst nach etwa viereinhalb Stunden stand das Endergebnis fest. Mit 76 Punkten hatte Hannelore Klein knapp die Nase vorn vor Michael Schnelting mit 73 Punkten. Auf den weiteren "Geldrängen" folgten Hedwig Heidtfeld (56 Punkte), Helmut Gottschlich (54 Punkte), Manfred Rösner (52 Punkte), Axel Brocke (51 Punkte) und Thorsten Bußkamp (47 Punkte). Und auch die sieben Nächstplatzierten gewannen noch einen Sachpreis. Dazu erhielt in jeder Runde der Spieler mit den meisten Minuspunkten einen Trostpreis.
 
Bei Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und Getränken zu zivilen Preisen stimmte natürlich auch das Drumherum wieder, sodass nichts gegen eine Neuauflage des Turniers am letzten Novembersonntag des kommenden Jahres spricht.
0 Kommentare

So

02

Dez

2018

TTC Werne - Herren Bezirksklasse

Bezirksklasse 3: TTC Werne 98 II - TTF Lünen: 3:9 (17:30)
Ohne den geschäftlich verhinderten Jörg Wellmann musste die 2. Mannschaft des TTC Werne am Freitagabend gegen den zwei Punkte besser platzierten Aufsteiger aus Lünen antreten. Gegen die in stärkster Aufstellung angereisten Gäste kamen bei den Hausherren Marco Meyer-Wiederstein an Position 2 und Katharina Schwirten an Position 4 zu ihrem jeweils vierten Saisoneinsatz.
Nach den Doppeln hatte der TTC wie auch bereits in den letzten Spielen nur einen Punkt auf der Habenseite. Martin und Axel Brocke hielten das von Christoph Kaletka und Rafael Kania gebildete starke Doppel 2 der Lüner, das bis dahin eine 10:2-Bilanz vorzuweisen hatte, in vier Sätzen in Schach (11.9, 3:11, 11:8, 12:10). Marco Meyer-Wiederstein und Katharina Schwirten standen gegen Marco Erdelbruch und Maximilian Huber dann allerdings auf verlorenem Posten (7:11, 5:11, 9:11), während Timo Stratmann und Michael Langenkämper gegen das dritte TTF-Doppel Siegchancen hatte, am Ende dem unkonventionell spielenden Lüner Duo Benedikt Wüstefeld/Uli Erdelbruch aber hauchdünn im 5. Satz unterlagen (11:9, 7:11, 6:11, 11:8, 11:13).
In den Einzeln wurde die derzeit schlechte Form der TTC-Reserve dann so richtig sichtbar, denn der komplette erste Einzeldurchgang ging an die Tischtennisfreunde aus Lünen. Die besten Siegchancen hatte noch Timo Stratmann gegen Benedikt Wüstefeld, doch er unterlag dem Abwehrspezialisten ganz knapp im Entscheidungssatz (11:9, 8:11, 4:11, 11:9, 9:11). Die anderen fünf Spiele gingen mehr oder weniger klar in drei oder vier Sätzen an Lünen. In seinem zweiten Einzel verhinderte Martin Brocke dann die totale Einzelpleite, kämpfte sich nach 1:2-Satzrückstand noch mal zurück ins Spiel und besiegte die Nr. 1 der Gäste, Kreissportwart Marco Erdelbruch, doch noch in fünf Sätzen (7:11, 11:7, 10:12, 11:8, 11:7). Dadurch ermöglichte Brocke auch seinem Teamkollegen am oberen Paarkreuz, Marco Meyer-Wiederstein, die Chance auf ein zweites Match. In diesem Spiel brachte Meyer-Wiederstein den TTF-Newcomer Christoph Kaletka mit seinem Konterspiel schier zur Verzweiflung und erzielt so den einzigen 3:0-Erfolg des Tages für den TTC (11:7, 11:6, 11:9). Als sich dann der gesundheitlich leicht angeschlagene Rafael Kania auch noch mit 3:1 gegen Timo Stratmann durchgesetzt hatte, war das der Schlusspunkt zu einer so nicht erwarteten Pleite der Werner Landesligareserve.
Mittlerweile gibt es nichts mehr daran zu deuteln, dass die 2. Mannschaft des TTC Werne sich in der derzeitigen Verfassung eher nach unten als nach oben orientieren muss. Im letzten Saisonspiel, das wegen der Beteiligung einiger Spieler des TTV Preußen Lünen II am andro-Cup-Finale auf Dienstag, den 4. Dezember, verschoben wurde, hängen die Trauben sicherlich auch viel zu hoch, denn die Preußen sind mit 17:3 Punkten der aktuelle Tabellenführer. Wenn es dem Bezirksklassenteam des TTC Werne in der Rückrunde nicht gelingt, insbesondere gegen die Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte öfter als bisher mit der nominell stärksten Aufstellung anzutreten, kann sich die Spielzeit noch zu einer Zittersaison entwickeln.
TTC Werne II: Doppel: Martin Brocke/Axel Brocke 1:0 (6:8), Marco Meyer-Wiederstein/Katharina Schwirten 0:1 (0:1), Timo Stratmann/Michael Langenkämper 0:1 (5:4); Einzel: Martin Brocke 1:1 (12:8), Marco Meyer-Wiederstein 1:1 (2:6); Timo Stratmann 0:2 (5:12), Katharina Schwirten 0:1 (1:6), Axel Brocke 0:1 (9:8), Michael Langenkämper 0:1 (9:5)
TTF Lünen: Doppel: Marco Erdelbruch/Maximilian Huber 1:0 (2:7), Christoph Kaletka/Rafael Kania 0:1 (10:3), Benedikt Wüstefeld/Ulrich Erdelbruch 1:0 (3:2); Einzel: Christoph Kaletka 1:1 (11:9), Marco Erdelbruch 1:1 (5:13), Rafael Kania 2:0 (13:5), Benedikt Wüstefeld 1:0 (8:5), Ulrich Erdelbruch 1:0 (4:7), Maximilian Huber 1:0 (12:3)
0 Kommentare

Unsere Sponsoren

Unsere Teams 2018/19

Herren Landesliga:


1. Dennis Kötter
2. Tim Bußkamp
3. Sascha Fetting
4. Martin Brocke
5. Timo Stratmann
6. Daniel Ahlert

Herren Kreisliga:


1.
2.
3.
4.
5. Katharina Schwirten (WES)
6.
7. Axel Brocke
8.
9.

Damen Bezirksklasse:


1. Katharina Schwirten
2. Martina Westrup
3. Daniela Hoffmann
4. Katharina Brune
5. Franziska Kowalski
6. Sandra Kimmlinghoff
7. Simone Hohenhövel
8. Tanja Rüschenschmidt

Herren Kreisliga:


1. Michael Jankord
2. Renee Bieder
3. Roland Bußkamp
4. Dennis Lindgens
5. Friedhelm Heitmann
6. Michael Hubracht
7. Andreas Düger
8. Chris Dieckmann

Herren 3. Kreisklasse:


1. Günter Göbel
2. Guido Lorenz
3. Katharina Brune (WES)
4. Stefan Kortsteger
5. Marco Mintel
6. Gennadi Schiebelhut
7. Martin Peters
8. Michael Grieseler
9. Ralf Kurek
10. Siegfried Klein
11. Marc urbschat
12. Norbert Börste
13. Till Willerding (SBE)
14. Yannick Krüger (SBE)

Schüler A-Kreisliga:


1. Till Willerding
2. Sebastian Korte
3. Hendrik Haverkamp
4. Florian Buhle
5. Lennard Kötterheinrich
6. Christoph Schmid
7. Jonas Völz (NES)
8. Julius Haverkamp (NES)
9. Justus Wiewel (NES)

Schüler B-Kreisliga:


1. Sebastian Korte (NES)
2. Jonas Völz
3. julian Schomacher
4. Julius Haverkamp
5. Justus Wiewel
Aktuelle Termine